Intuition

boot... ist nicht bloß ein Bauchgefühl!
Neuerdings ist ein starkes Interesse an dem Thema Intuition zu beobachten. Dahinter steht die Erkenntnis, dass unsere Entscheidungen schon getroffen sind, wenn wir sie rational begründen.
Was ist Intuition?
Ist Intuition ein passiver Vorgang im Sinne von "Eingebung, ahnendes Erfassen"(Wikipedia, Intuition), das sich unserem bewussten Zugriff entzieht? Das Wort Bauchgefühl vermittelt diese Konnation.
Intuition ist für mich mehr als ein Bauchgefühl.
Intuition ist für mich handlungstheoretisch ein aktives mentales Handeln, das unsere alltägliche Routine beeinflusst. Intuition bestimmt daher auch unser alltägliches Handeln und Entscheiden im Beruf. Sie beruht auf den Erfahrungen, die wir mit unseren professionellen Handlungen und Entscheidungen tagtäglich machen und erspart uns die Arbeit ständiger Reflexion.
Hinter einer gut entwickelten Intution steht für mich ein reichhaltiges Leben voller Erfahrungen. Vielleicht gibt es auch eine Begabung für Intuition, aber das ist hier nicht das Thema.
Unsere Intuition wird nach meinen Beobachtungen sehr stark von unseren Werten, Einstellungen, Motiven und Wünschen beeinflusst. Ich nenne diese unsere persönlichen Leitbilder.

Die Kunst der Führung besteht für mich nun darin, dass wir uns die Leitbilder unserer Intuition bewusst machen, um sie zu unseren bewussten Leitbildern zu erheben. In dieser Bewusstwerdung sehe ich die Möglichkeit, sich an anderen oder veränderten Leitbildern zu orientieren. In meinem Fall war dies z.B. das Thema „wertschätzende Führung" als verändertes Leitbild von Führung.

Neue Leitbilder geben mir eine bewusste Orientierung und bestimmen dann schließlich nach und nach auch mein selbstverständliches Handeln und Entscheiden, ohne dass ich mich dessen ständig vergewissern muss.
In dieser Selbstverständlichkeit ("Routine") liegt die alltagspraktische Bedeutung des intuitiven Handelns und Entscheidens.
Meine Vorstellung von Intution in der Kunst der Führung beinhaltet auch regelmäßige Phasen der Selbstprüfung. In dieser Selbstprüfung vergewissere ich mich, inwieweit mein intuitives Handeln den Anforderungen meiner aktuellen Lebensphase noch entspricht.
Der bewusste Umgang mit meiner Inuition ist ein wesentlicher Bestandteil meiner Führungskunst.