Arbeitsweise

Wie beschreibe ich meine Arbeitsweise als Coach?k-Aufstellung Wir1

Die wichtigste Grundlage meiner professionellen Zusammenarbeit mit einem anderen Menschen ist ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis.

Am Anfang des Coachingprozesses steht immer die Entdeckung der eigenen essentiellen Wünsche an das Leben. In einem begleiteten Prozess der vertieften, inneren Klärung entwickelt der Coachee seine persönliche Position („Worum geht es mir eigentlich?“) zu seinem aktuellen Lebensabschnitt und zu seiner Arbeit.

Dieses Verfahren entspricht dem von Albert Pietzko entwickelten „EssenzCoaching“.

Daran schließt sich die Erarbeitung der konkreten Problemsituation des Coachees in ihrer beruflichen und persönlichen Dimension an.

Aus einer systemischen Perspektive klärt der Coachee zunächst seine Führungsrolle in einem Feld teilweise widersprüchlicher Erwartungen und Anforderungen und entwickelt eine Strategie, wie er seine persönlichen Vorstellungen von seiner beruflichen Rolle im Geflecht unterschiedlicher Einflüsse verwirklichen kann.

Aus einer persönlichkeitsorientierten Perspektive analysiert der Coachee seine persönlichen Voraussetzungen: seine vielfältigen Erfahrungen und Stärken, aber auch seine inneren Ambivalenzen und Konflikte.

Meine Aufgabe als Coach besteht darin, das Potenzial des Coachees zur bewussten Entscheidung für eine integrierte Lebensstrategie zu entwickeln und zu fördern und ihm Anregungen und Hilfen zur Selbstführung in die Hand zu geben:

-         Anregung zur Selbstreflexion

-         Aufarbeitung intra-und interpersoneller Konflikte begleiten

-         Hilfestellung geben, die eigenen Potenziale erkennen und zielorientiert weiterentwickeln können

-         die Fähigkeit zur Feldanalyse und zur strategischen Kommunikation fördern

-         die Anwendung der Erkenntnisse aus dem Coachingprozess im konkreten beruflichen Umfeld unterstützend begleiten

-         Die Reflexion der Zielerreichung begleiten